HEGGEMANN bei Ariane 6 mit an Bord

Posted on December 11, 2014

Raumfahrt ist eine weltweite Schlüsseltechnologie und nahezu jedes Unternehmen und jeder Bürger in Europa nutzt heute Technologien und Dienste, die auf Weltraumanwendungen basieren, wie z.B. Fernsehen, Mobiltelefone, Wettervorhersagen und Navigationsgeräte.



BU: HEGGEMANN-Entwicklungsingenieur Sascha Knaup (li.) und der bauteilverantwortliche Teamleiter der Fertigung, Daniel Bruss, mit einem Titan Strukturbauteil der Ariane bei der Qualitätskontrolle

Auf der am 2. Dezember in Luxemburg stattgefundenen Ministerratskonferenz der Europäischen Weltraumorganisation (kurz: ESA) wurde unter anderem der Beschluss gefasst, die Erfolgsgeschichte der europäischen Trägerraketen Ariane und VEGA auch zukünftig weiter fortzuschreiben. Allein in die Entwicklung der Ariane 6 Trägerrakete werden bis zum Jahre 2020 ca. 4 Mrd. EUR investiert.

Die HEGGEMANN AG aus Büren liefert seit mehr als zwei Jahrzehnten Bauteile für die Ariane-Rakete, dem Flaggschiff der europäischen Raumfahrt und zudem Weltmarktführer bei den Satellitenmissionen mit mehr als 60 erfolgreichen Starts in Folge. Aber auch für kleinere Trägerraketen sowie für mehrere Satellitenprogramme haben die Leichtbauspezialisten in den vergangenen Jahren einbaufertige Komponenten und Baugruppen entwickelt und hergestellt.

Als Einzelstücke oder in Kleinstserien entstehen unter Einhaltung der in der Luft- und Raumfahrt üblichen Qualitätsanforderungen die möglichst leichten aber extrem stabilen und zu 100% geprüften und dokumentierten Bauteile.

Aufgrund dieser Erfahrungen und dem Fachwissen der Bürener Ingenieure um die Auslegung und Verarbeitung von in der Raumfahrt üblichen Materialien wie Titan, Teflon und Verbundwerkstoffen ist HEGGEMANN auch bei der Entwicklung und Umsetzung der Ariane 6 Rakete mit an Bord.

Hierbei schätzen die Kunden insbesondere die Erfahrung der HEGGEMANN AG zum luftfahrtechnischen Qualitätsanspruch mit ihrer ingenieurswissenschaftlichen Kompetenz bei der Entwicklung derartiger Bauteile und Herstellprozesse in Kombination mit der handwerklich perfekten Umsetzung. Hinzu kommt das Wissen aus der Automobilindustrie um die kosteneffiziente Fertigung von Bauteilen.

Dies ist besonders bei der Entwicklung der Ariane 6 gefragt, da neben den technologisch hoch gesteckten Zielen zeitgleich die Kosten für jede Rakete verringert werden müssen. Nur so kann die europäische Raumfahrt die aufkommende Konkurrenz durch privatfinanzierte US-Raumfahrtunternehmen dauerhaft auf Abstand halten. HEGGEMANN entwickelt schon jetzt bewährte Herstellprozesse in Kooperation mit Kunden und Forschungsinstituten pro-aktiv weiter und sucht stets personelle Team-Verstärkung zur Umsetzung dieser Ideen in Entwicklung und Fertigung.

Auch 2014 konnten wieder Aufträge in Millionenhöhe für die Fertigung komplexer Titanstrukturbauteile für etablierte Raumfahrzeuge verbucht werden. Diese werden dann ab 2015 mit zertifizierter Luftfahrttechnologie am Standort in Büren-Ahden am Flughafen Paderborn-Lippstadt gefertigt, was einen wichtigen Baustein zur Sicherung von hochqualifizierten Arbeitsplätzen in der Region darstellt. Parallel starten ebenfalls im nächsten Jahr die Arbeiten an den neuen Projekten zur Realisierung der zukünftigen Raumfahrzeuge, wie der Ariane 6.

Über die HEGGEMANN AG:

Das 1962 in Paderborn gegründete Familienunternehmen als Teileproduzent für die Luftfahrt begann Anfang der 90er Jahre die konsequente Ausrichtung als Zulieferer, mit den Schwerpunkten der Entwicklung und Fertigung metallischer Leichtbaustrukturen, für die Aerospace- und Automotivindustrie. Die HEGGEMANN AG beschäftigt heute über 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und 17 Auszubildende auf ca. 11.000 qm am Stammsitz Airport Paderborn-Lippstadt und erwirtschaftet derzeit einen Jahresumsatz von ca. 28 Mio EUR.

Die HEGGEMANN AG realisiert für seine Kunden die komplette Wertschöpfungskette – von Konzeption und Entwicklung, über Simulation und Engineering, bis hin zum Prototypenbau, Test und Produktion modernster Mobilitätstechnologien. Ein Auszug aus dem Kreis der Kunden und Partner sind Unternehmen wie Airbus, Audi, BMW, Bugatti, Daimler, Lufthansa, MTU Aero Engines, Pilatus, Porsche, Rolls Royce, Volkswagen, Zeppelin.

Auch in Wissenschaft und Forschung engagiert sich die HEGGEMANN AG in einer Vielzahl von Projekten und Kooperationen. Der direkte Kontakt zu den relevanten Bildungsclustern und zu den einzelnen Forschungsabteilungen wie z. B. Fraunhofer Institute steht dabei im Mittelpunkt. Technische Innovationen zu erkennen und diese zum Kundennutzen einzusetzen ist das Ziel. Das Bürener Unternehmen unterstützt seit 2011 eine Stiftungsprofessur in der Fakultät für Maschinenbau der Universität Paderborn am Laboratorium für Werkstoff- und Fügetechnik (LWF). Seit 2013 ist Vorstandvorsitzender Robert Heggemann außerdem Hochschulratsmitglied der neu gegründeten Hochschule Hamm-Lippstadt.

For media inquiries:
presse@heggemann.com